Willkommen im TSC Schwarz-Gold im ASC von 1846 Göttingen e.V.

danceComp - Sonntag

Auch am dritten und letzten Tag der danceComp gaben die Paare in der Historischen Stadthalle ihr Bestes. Für drei TSC-Paare standen noch Turniere auf dem Programm. Bastian Kalusche und Mieke Groeneveld verpassten nur knapp den Einzug ins Finale der HGR A Standard. Dabei wurden sie von Weltmeistern bewertet: zum Wertungsgericht gehörten Simone Segatori und Annette Sudol, was allen Paaren trotz der großen Hitze sicherlich einen besonderen Motivationsschub gab.

Die Ergebnisse vom Sonntag:

HGR A Standard (26 Paare)

7. Bastian Kalusche / Mieke Groeneveld

 

HGR II B Latein (25 Paare)

11. Marcus Bremer / Katarzyna Wasilczuk

 

HGR D Latein (31 Paare)

19. Kai Arne Feldhusen / Vanessa Kuhnert

 

Drucken E-Mail

danceComp - Samstag

Steigende Temperaturen inner- und außerhalb der Halle: Auch am Samstag wurde bei tropischer Hitze in Wuppertal getanzt. Tauschen wollte man als Zuschauer mit den Paaren nicht. Hervorragende Leistungen abzuliefern war bei dem Wetter nicht einfach, gelang den Paaren vom TSC Schwarz-Gold aber dennoch: Fünf Finalteilnahmen waren die Ausbeute vom Samstag, der vor allem für Marcus Bremer und Katarzyna Wasilzcuk bestens lief. Sie gewannen das Turnier der Sen I B Latein.

Die Ergebnisse vom Samstag:

WDSF World Open Adult Standard (120 Paare)

92. Bastian Kalusche / Mieke Groeneveld

 

HGR A Standard (50 Paare)

10. Michael Lieberum / Julia Rösler

25. Bastian Kalusche / Mieke Groeneveld

 

HGR II A Standard (22 Paare)

7. Kai Arne Feldhusen / Vanessa Kuhnert

 

HGR B Standard (45 Paare)

7. Markus Fiebig / Johanna Söllner

8. Christopher Linne / Christina Kellert

 

HGR II B Latein (23 Paare)

16. Marcus Bremer / Katarzyna Wasilczuk

 

Sen I B Latein (9 Paare)

1. Marcus Bremer / Katarzyna Wasilczuk

 

HGR C Standard (29 Paare)

2. Lukas Leonhardt / Victoria Ghadiri

3. Markus Specht / Ana Lena Kubitschke

 

HGR D Standard (25 Paare)

6. Nikolaus Lieberum / Sarah Günther

 

HGR D Latein (42 Paare)

20. Kai Arne Feldhusen / Vanessa Kuhnert

Drucken E-Mail

danceComp - Freitag

Das heißeste Wochenende seit Wetteraufzeichnung konnte die zahlreichen Tanzpaare aus diversen Ländern nicht von Höchstleistungen abhalten. Zum zwölften Mal fand im wunderschönen Ambiente der Historischen Stadthalle Wuppertal die danceComp statt. Geschwitzt wurde ordentlich - auf und neben dem Parkett. Der TSC Schwarz-Gold war mit zehn Paaren in Standard und Latein vertreten. Mit drei Finalteilnahmen lief der erste Tag gut, für das beste Ergebnis sorgten Marcus Bremer und Katarzyna Wasilczuk, die in der Sen I B-Klasse Latein den 3. Platz erzielten.

Die Ergebnisse vom Freitag:

HGR II A Standard (17 Paare)

6. Kai Arne Feldhusen / Vanessa Kuhnert

 

HGR B Standard (40 Paare)

6. Markus Fiebig / Johanna Söllner

7. Christopher Linne / Christina Kellert

 

Sen I B Latein (11 Paare)

3. Marcus Bremer / Katarzyna Wasilczuk

 

HGR D Standard (17 Paare)

10. Anton Shukow / Vivian Heinemann

Drucken E-Mail

Zehntänzer bei den Schmidt + Koch Pokalen

Die TSA des TV Jahn Delmenhorst veranstaltete erstmalig Turniere um die Schmidt + Koch Pokale. Besonders war dabei der Austragungsort, denn die Veranstaltung fand in einem Autohaus statt. Für den TSC Schwarz-Gold gingen Kai Arne Feldhusen und Vanessa Kuhnert in Latein und Standard an den Start. Die HGR D Latein war mit 16 Paaren erfreulich besetzt. Kai und Vanessa überzeugten in Vor- und Zwischenrunde und qualifizierten sich für das siebenpaarige Finale. In diesem bekamen sie eine recht druchmischte Wertung, die am Ende den 7. Platz ergab. Denkbar knapp ging das mit sieben Paaren besetzte Turnier der HGR A Standard aus. Kai und Vanessa gewannen Langsamen Walzer und Tango, konnten die anderen drei Tänze aber nicht für sich entscheiden und beendeten das Turnier mit dem 2. Platz.

Drucken E-Mail

Aufstieg in die Latein B-Klasse

Gleich dreifach freuten sich Markus Welzel und Franziska Degen in Bremerhaven: Ihr Turniersieg bei der GLM der HGR II C-Latein bescherte ihnen neben dem inoffiziellen Titel des Norddeutschen Meisters auch die Goldmedaille und damit den niedersächsischen Landesmeistertitel. Zusätzlich brachte der erste Platz die letzte noch fehlende Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse. Wann die Beiden ihr erstes Turnier in der neuen Klasse tanzen werden, steht aber noch nicht fest. Schließlich starten sie gleich doppelt für den TSC: Neben ihren Vollzeitjobs als Immobilienfachwirt und Lehrerin gehören beide seit vielen Jahren zur Lateinformation und widmen somit jede freie Minuten ihrer großen Leidenschaft, dem Tanzen.

Der TSC gratuliert zum Aufstieg!

Drucken E-Mail